KNUFFI'S HOMEPAGE
































Wattwanderung zur Hallig Süderoog

Die einzige Warft der Hallig Süderoog

Die endlos scheinenden Flächen der Hallig Süderoog

Im Watt!

Das Wattenmeer ist von zahlreichen kleinen Inseln durchzogen, den sogenannten Halligen. Diese Halligen ragen nur wenige Meter aus dem Watt heraus und verfügen über keine Deiche, bei Hochwasser werden die Halligen oft überflutet, nur die auf Erdhügeln, den Warften gelegenen Höfe bieten in diesem Fall noch Schutz vor den Fluten. Die Halligen wirken wie eine Art Wellenbrecher im Meer und mindern so die Kraft des Wassers, wenn es auf die Inseln und die Festlandsküste stößt. Die Hallig Süderoog ist eine der kleinsten Halligen, südöstlich von Pellworm gelegen, beherbergt sie nur eine Warft mit einem Hof. Neben der Viehzucht leben die Bewohner, zur Zeit ist es nur ein junges Paar, von der Küstenschutzbehörde, da die Pflege der Halligen als "Wellenbrecher" im Interesse des Landes ist. Die Lebensbedingungen sind zwar für Städter sehr primitiv, nur ein kleines Windrad als Stromversorgung, keine regelmäßige Verkehrsverbindung, keine Einkaufsmöglichkeiten, kein Kühlschrank, keine Waschmaschine, kein TV - dafür liegt die Hallig aber absolut ruhig ( von gelegentlichen Wattwanderern abgesehen), die Fläche der Hallig ist riesig und viel Natur und Tiere ringsum. Die Wanderung führt von der Abgangsstelle Süderoog zuerst südlich und macht dann einen Schwenk in Richtung Westen, die Oberfläche des Watt ist gut zu erlaufen, fester Sand, keine großen Muschelbänke oder Priele. nur einen Priel mußten wir beim Hinweg queren, beim Rückweg hatten wir uns etwas nördlicher gehalten und das gerade der Ebbezeitpunkt war, war der Priel nur noch ein flaches Rinnsal. Um die Hallig selbst mußten wir ein Stück herum laufen, da sich die Anlegestellen und somit auch der Zugang zur Warft natürlich an der geschützten Seite der Hallig befanden. Hier hatten wir nun eine Stunde Aufenthalt, wo wir uns die Hallig ansehen konnten, die Funktionen der Warft, des Fething, des Schutzraumes und der Natur der Hallig wurden uns erklärt. Obwohl die Hallig eine sehr kleine Insel ist, wirkt sie von der Warft aus riesig, flache Wiesen, die von Entwässerungsgräben durchzogen werden. Nach der Stunde Aufenthalt ging es dann wieder zurück. Jetzt war gerade Niedrigstwasser und somit auch die Piele fast völlig ausgetrocknet. Aber da wir auf dem Rückweg etwas zu weit nördlich unseren Schwenk in Richtung Pellworm machten, mußten wir einen weiteren Rückweg in Kauf nehmen. Nach ca 1:45 Stunden hatten wir dann endlich die Abgangstelle Süderoog wieder erreicht. Eine zwar relativ lange, aber doch sehr schöne Wattwanderung war nun zu Ende gewesen.
Ausgangspunkt Abgangsstelle Süderoog, Parkmöglichkeiten am Straßenrand, Zufahrt über Tammwarft
Dauer
ca 1 1/2 Stunden bis Süderoog
Anforderungen leichte Wanderung, fester Untergrund, nur wenige Muschelbänke, Priele und Schlammflächen
Wegmarkierung Keine, auf Wattführer verlassen
Einkehrmöglichkeiten
Hallig Süderoog (Kaffee, Kuchen, nach Vorbestellung auch Suppe)
Besonderheiten Die Wattwanderung sollte nur mit einem ortkundigen Wattführer durchgeführt werden, Termine für Wattwanderungen werden am Tourismusamt veröffentlicht und stehen im Veranstaltungsplan
Fragen - Hinweise - Kritik Wandertipps



Impressum